Man braucht mehr Meer! Monkey Island

7./ 8. Dezember

Guten Morgen Berlin. Hallo Welt.

Auch wenn ich mich wiederhole. Man braucht mehr Meer! Gerne mit dem Fjördland am Horizont. Hält man sich leicht links, so steuert man auf Tasmanien zu. Das kleinere NZ. Wie man so sagt. Was übrigens auch sehr schön ist.

Ich bin am Monkey Island Beach, welcher vor der Monkey Insel liegt. Genauer genommen in der Te Waewae Bay, die u.a. die kleine Ortschaft Orepuki beheimatet. Ich könnt euch jetzt was vom Walaussichtspoint erzählen. Goldfieber oder das Monkey für Money steht. Alles unwichtig! Augenzwinkern. Ich wollt ans Meer. Fand den Namen toll und hab beschlossen hier zwei Nächte zu bleiben. So. Es ist etwas windig. Das Wetter generell unbeständig. Aber: Leider ist der Spot schon ziemlich geil. Es gibt bescheidenere Orte um aufzustehen und Kaffee zu schlürfen. Gut, die Insel kann man nur betreten wenn Ebbe ist. Wie ärgerlich. Augenzwinkern.

Was macht macht der Panda hier? Er läuft den Strand ab. Liest. Schreibt. Schläft. Isst. Das in unkontrollierter Reihenfolge. Mit einem Grinsen und einer steifen Prise im Gesicht!

Und nein! Ich hab keine Wale gesehen- Schade eigentlich. Kein Gold gefunden- Auch schade. Geschweige Affen -Wirklich schade. Dafür ist das Wasser verdammt kalt.

Morgen geht’s wieder auf die Piste. Milford Sound und Queenstown. So der Plan. Aber weiß es schon so genau. Ich bin gespannt.

Habt einen wunderbaren Sonntag.

2 Gedanken zu „Man braucht mehr Meer! Monkey Island

Schreibe einen Kommentar