Kleine Planänderung

10.Dezember

Gleich vorab: Alles gut bei mir. Danke der Nachfragen. Der Vulkan hat auf der Nordinsel gespuckt. Ich bin noch auf der Südinsel.

Was machen wir heute? Mhm. Queenstown ist ca. 100Km entfernt. Jau. Was soll ich sagen. Ab dahin. Auch wenn ich nicht glaube, dass es mich „packen“ wird. Diverse Ortschaften werden passiert. Genau. Berge. Schafe. Aber was soll ich mich wiederholen. Es ist trotzdem schön.

Queenstown. Puh. Zu wuselig. Nett gelegen. Keine Frage. Aber irgendwie fehlt mir dann doch die Lust auf Bungeeraftingdownhillgedönslassdasadrenslinindiehöhepeitschen. Entweder bin ich zu alt – niemals. Oder ich brauche einfach diesen Kick nicht.

Ganz gediegen wollte ich die Gondel benutzen. Allerdings fand ich keinen Parkplatz. Eine Minigolfanlage direkt neben einem Friedhof weckte ebenfalls mein Interesse. (Warum hab ich kein Foto gemacht?) Allerdings war der Parcours arg öde und: Ich hatte noch das Parkplatzproblem.

Aber: Alles halb so wild.

Ein anderer Punkt hingegen ist, dass ich umdisponieren darf bzw. muss. Ich wollt via Franz Josef Gletscher zur Westküste. Diese entlangfahren um dann spätestens Sonntag in Picton zu sein. Ja. Doof. Der Plan funzt nicht. Wasserfluten sperren Straßen. D.h. den Franz Josef Berg kann ich mir also klemmen. So werd ich nie ein Alois Kraxelhuber mit Hillary-Messner-Gamaschen und goldenen Eispickeln.

So wie es aussieht, werde ich wohl im ZickZack-Kurs fahren. Via Lake Pukaki zur Ostküste. Dann „oben“ lang Richtung Westen und dann wieder zurück.

Berlin. Rom. Paris. Erkner. Weil der direkte Weg gesperrt ist. Unwahrscheinlich, dass die heute Nacht noch irgendwo ne Straße für mich hinzimmern. Augenzwinkern.

Wen es interessiert: ich bin bei ca. 2200Km. Hocke am berühmten A. der Welt auf einem freien Campingplatz. Lindis Historic Pass Hotel. Ne gute Stunde von Wanuka entfernt. Über Schotterpisten inkl Schafherde steuert man auf eine Hotelruine hinzu. Ziemlich fern von Schuss und an einem Bach gelegen. Idyllisch. Mal kieken inwiefern es einsam bleibt. Ob es einen Sternenhimmel geben wird und: Werden die Insekten zu Händeln sein?

Fragen über Fragen. Vielleicht gibt es morgen ja Antworten. Grins.

2 Gedanken zu „Kleine Planänderung

Schreibe einen Kommentar