Ein mal hoch nach Kaikoura

11.Dezember.

Um 7Uhr habe ich den letzten Campingplatz verlassen. Etliche Stunden später bin ich nun an meinem neuen Schlafplatz angekommen. Es ist 17.40. Europa wird sich wohl gleich aus den Betten quälen.

Ich bin total im Arsch. Laut Luftlinie waren es knappe 424Km. Mit der Karre dann schlappe 565Km. Kurz: 10Stunden netto hat er sich den Allerwertesten breit gesessen. U.a. habe ich wieder den Lake Pukaki passiert und Geraldine „besucht“. Das Wetter ist wirklich gut. Diesmal sieht man auch die Gletscher besser. Mount Cook bleibt trotzdem links liegen. Weil: Keine Zeit. Warum macht er den Ritt? Weil er es kann. Augenzwinkern. Wie schon erwähnt: Der Statehighway 6 ist gesperrt und hier an der Ostküste kann man wohl Wale, Delfine und Robben sehen. So ohne Eintritt und so. Letztere habe ich schon gesehen. Vom Auto aus. Herrlich.

„Ich bin ne kleine Robbe und Algen find ich gut…Abends spuck ich Blut“ (Die Ärzte) spuckt mir seit Tagen im Kopf herum. Genauso aber auch: I m the passenger…lalalalalala (Iggy Pop).

Zwiegespräche mit mir lasse ich mal außen vor. Es gibt keine. Punkt!

Ich hab also Kilometer geschruppt für Meerestiere. Ist schon ein bissel schräg. Jetzt starre ich auf die Bucht. (So gesehen bin ich auf der Peninsula, welche neben Kaikoura liegt.) Ich sehe keinen Wal. Keinen Flipper. Dafür scheint mir die Sonne auf den Rücken. Jau. I like It. A Lot. Ich werde mal gleich nen Spaziergang machen. Und mich mental auf den morgigen Trip vorbereiten. Sind nur 177Km. Luftlinie versteht sich. Allerdings 380Km und mindestens 5Stunden mit dem Auto. Ist doch logisch. Ein Mal von der Ostküste zur Westküste. Oder anders: Die Südinsel wird nachm „das ist das Haus vom Nikolaus-Prinzip“ abgefahren. Kann man schon mal machen.

Übrigens. Ich hab den Camper auf Charly getauft. So als Unisex-Abkürzung für Charlotte und/ oder Charles. Charly benötigt täglich an die 50Liter Sprit. 1Millionen Insekten und hin und wieder mal einen Vogel. Kurz: Charly ist gefräßig und verdammt durstig. Muckt nicht und spielt nur die Musik, dich ich hören will. Weil Charly cool ist, wird die Bordtoilette auch bisher erfolgreich vermieden. Das ist Charly! Irgendwie fehlt ihm noch ein PRH-Sticker auf der Motorhaube. Mal kieken…

Kommt gut in den Tag. Ich geh jetzt spazieren. Vielleicht gibt’s ja ne Robbe zum Abendbrot. l

2 Gedanken zu „Ein mal hoch nach Kaikoura

Schreibe einen Kommentar