Macao…ist ja nur ne Stunde entfernt

6.Januar

Wie es der Titel erahnen lässt, liegt Macao mehr oder weniger vor der Tür. Eine Stunde mit dem Speedboot und schon ist man da. Im Las Vegas Asiens, wo angeblich nur hier das Glücksspiel erlaubt ist. Na gut, mir persönlich ist es ja wuppe. Aber wenn ich schon mal in der Nähe bin, kann ich mir den Irrsinn auch mal live ankieken. Nebenbei war Macao ja auch mal eine portugiesische Kolonie. Das finde ich eher interessant.

Die Fahrt mit dem Speedboot hat was – man wird schön in den Schlaf geschaukelt. Ich freu mich jetzt schon auf die Rückfahrt. Powernapp on the sea. Grins.

Da steht er nun. Die Busse aller großen Hotels stehen am Terminal und kutschieren die zahlungskräftigen Touris für umme in ihre Casinos. Das ist nett. Ich beginne meinen Trip vom Grand Hotel Lisboa. Mich erschlägt es. Ich schiele ins Casino und finde es öde. Ich laufe lieber durch die Gassen. Menschenmassen verfolgen mich – oder ich sie. Es wird haufenweise Trockenfleisch und Gebäck angeboten. Ich verzichte. Es ist hektisch. Die meisten Touris sind scheinbar alleine auf der Welt. Sie sprengen Fotos. Schubsen. Frei nach dem Motto: Ganz fix Sightseeing hinter sich bringen und danach die Penunzen in einem der Casinos loswerden.

Hong Kong ist zwar wuselig, aber im Gegensatz zu Macao echt ein Rehazentrum.

Natürlich finde ich es spannend die alten portugiesischen Bauten zu sehen. Aber im Großen und Ganzen ist Macao einfach ein Potpourri aus Schickimicki (Edelmarken), Platte und halt portug. Flair. Allerdings wird das alles von den großen Hotels samt Casinos übertrumpft. Ja. Natürlich gibt es auch moderne Hochbauten. Aber irgendwie werde ich mit Macao nicht warm. Schade eigentlich. Vielleicht müsste man länger hier bleiben. Ich hab mir auch nicht alle Casinos/ Hotels angeguckt – man darf eh nicht fotografieren- Aber mit ihren Hotels sind sie wohl kleiner als die Originale in Las Vegas. Wiederum setzen sie mehr Kohle um. Oder besser: Hier werden mehr Existenzen (selbstbestimmt) in den Sand gesetzt. Don’t forget the Joker (Motorhead, Ace of spades) ihr Spieler. Augenzwinkern.

Sicherlich ist Macao in der Nacht, wirklich wie der „amerikanische Bruder“. Es wird glitzern und alles hell erleuchtet sein. Davon werde ich nichts mitbekommen. Ich hab die Schnauze voll und will wieder zurück ins Rehazentrum Hong Kong.

Fazit: Ja. Kann man machen. Wenn man schon mal hier ist.

Aso: Kosten für die Fähre ca. 40€ insgesamt.

Ein Gedanke zu „Macao…ist ja nur ne Stunde entfernt

Schreibe einen Kommentar