Ein letzter Gruß aus Hongkong

9.Januar

Bevor ich nun packe und mich zum Flughafen begebe, ein paar letzte Zeilen. Vorerst. Weitere Reisen warten ja noch auf mich. Es gibt ja noch so viel zu sehen…ich will alles sehen!

Der heutige Tag war unspektakulär. Ich bin noch etwas mit der Ding Ding gefahren. Frei nach dem Motto: Das Kleingeld muss weg. Bis Causeway Bay und zurück. Meine Hoffnung ev dort ein paar fesche Sneaker zu bekommen war leider vergebens. Nun, es gibt schlimmeres. Die Massen zu beobachten hat ja auch was. Eigentlich bin ich nur wahllos umher getingelt. Was aber ok war. Spannend war es allemal. Foodmarket da und kleinere Märkte mit Jadesteinen und Plün in diversen kleineren Gassen. Ein netter Abschluss. Flanierend durch Hong Kong. Mit Unterstützung der Ding Ding.

Hong Kong (übersetzt übrigens duftender Hafen) ist aufregend und kontrastreich. Hong Kong Island im Gegensatz zur anderen Seite (Kowloon etc.) etwas gemäßigter um nicht zu sagen: chillig. Wuselig. Auch. Aber doch entspannter. Die Highlights für mich: Der Big Buddha(Lantau Island) und Lamma Island. Beides Inseln die noch etwas vom alten Hong Kong haben. Sofern man es so noch benennen kann. Der Vitoria Peak ist genauso wie die Ding Ding ein „Must be“ und lohnenswert. Die Aussicht auf HK ist wirklich schön und mit der Ding Ding entschleunigt man ganz automatisch. Sie kann einfach nicht schneller und hält eh fast alle 250Meter. – Da hat man genügend Zeit zum kieken. Grins. Verhungern kann man hier auch nicht und Geld kann man auch ganz gut unter die Leute bringen. Sofern man auf Edelzwirn und Co. steht.

Ist Hong Kong teuer? Nun. Jaein. Zwei Dosen Bier im 7/11 kann man schon für umgerechnet 1,50 bekommen. Kippen ca 5,50. Mittagessen ab ca. 4€ im Café de Coral. Das Café ist sowas wie eine „Kantinen-Kette“ und gibt es fast überall. Soweit gut und günstig. Man muss halt immer die Augen offen halten. Ein Croissant kostet wieder knappe 1,8€. Liter Benzin wiederum knapp 2€.

Das klingt erstmal vertretbar. Bier in der Bar/ Touriecken: ab 5€. Dann ist aber Happy Hour und es ist dann Importbier. Wenn die Bar nun „Craftbier“ anbietet, dann kann es auch mal bei 8€ beginnen. Auf Lamma Island war es etwas günstiger. Wobei Flaschenbier 0,66l für ca. 2€ im Restaurant verkauft wird.

Der ÖPNV ist günstig und bis auf die Ding Ding zügig. Die Ding Ding kostet knappe 30Cent. Fähre und Busse orientieren sich an der Fahrtstrecke- aber auch das ist überschaubar.

Generell gilt: Teuer geht immer.

Um es kurz zu machen – Haha- Hong Kong ist definitiv ein Stoppover wert. Ob vor oder nach einem Urlaub in NZ oder Australien, muss jeder für sich entscheiden. Man läuft halt schon ganz viel. Und es ist irgendwie immer trubelig. Spätestens ab 7Uhr morgens steppt der Bär.

Ich persönlich könnte jetzt noch ein paar Tage irgendwo abhängen und noch ne Runde urlauben. Augenzwinkern.

Last but Not least: Neuseeland gerne wieder! Australien sowieso! Hong Honk, wenn es sich anbietet, auch!

In diesem Sinne…danke für die Aufmerksamkeit. Ich hoffe, ihr hattet etwas Spaß beim Lesen. Ab morgen bin ich wieder in der Stadt und ab Montag dann wieder ansprechbar.😉

Cheers! Beste Grüße!

Schreibe einen Kommentar