15. Juli Part II Konzert im Detroit

Wir erreichen den Club. Detroit. Sauber. Gepflegt. Das Detroit ist keine typische Rock’n’Roll Kaschemme.

Der „Saal“ nicht unbedingt groß. Sound überraschenderweise gut. Das Publikum bei den anderen Bands durchaus in Tanzlaune, aber doch noch eher verhalten. 23.30 Es brechen alle Dämme. Die Hütte brennt. Wieder „Stagediven“ ohne wirkliche Bühne. Menschen werden auf Händen getragen. Kay springt wie bekloppt immer wieder in den Haufen. Die Band liebt das Publikum und umgekehrt. Spaßfaktor auf einer Skala von 1-10? 13!

Terez (Posaune) und Charlie (Orgel) von Mezkalito wurden bei zwei Songs eingebaut. Durchaus mehr als ein Gewinn für das musikalische Gebilde.

Kurz vor Mitternacht. Liebesspieler. Ohne Worte! Ich werde durch den Saal getragen und steh fast ohne Hosen auf der Bühne. Danke Jungs!

Katjas Geburtstag wird reingefeiert. Ein letzter Song und auch dieser Abend geht in die Geschichte ein. Fast. Vorher feiern wir unsere Freunde von Mezkalito. Andi (Horn) erweitert die Bläserfraktion.

Ja, der Abend endet fröhlich. Pläne werden geschmiedet. In zwei Jahren dann…Südamerika komplett. Augenzwinkern.

Schreibe einen Kommentar